So entstehen tolle Urlaubsfotos

So entstehen tolle Urlaubsfotos

Von der größten Sandburg bis hin zum
Bergpanorama - in einem
persönlichem Reisebildband finden 
alle Urlaubserinnerungen ihren Platz.
Für gelungene Aufnahmen empfiehlt 
Profi-Fotograf Robert Geipel beim 
Fotografieren ein paar Tipps und Tricks 
zu beachten.

Laden Sie unsere kostenlose Testsieger-Software herunter.

So entstehen im nächsten Urlaub ganz besonders tolle und originelle Fotos

Strand-, Wander- oder Aktivurlaub - so gelingen Reisefotos

Urlaub bedeutet, endlich einmal Zeit für die wirklich wichtigen Dinge zu haben und Abwechslung zum Alltag. Ob Entspannung am Strand oder eine aufregende Wandertour – die freien Tage lassen sich hervorragend mit einer Reise verbinden. Dabei entstehen häufig tolle Bilder, die noch Jahre später die schönen Erlebnisse ins Gedächtnis rufen. In einem CEWE FOTOBUCH können diese professionell aufbereitet werden und kommen besonders gut zur Geltung.

Um die Fotos für den Betrachter besonders interessant zu machen, empfiehlt Robert Geipel, auch einmal möglichst ungewöhnliche Motive, Perspektiven und Locations auszuwählen.

Fototipp Sonnenuntergang Silhouette

Tipp 1

Ein romantischer Sonnenuntergang ist immer wunderschön und ein häufig gewähltes Motiv. Wie wäre es dazu mit einer schwarzen Silhouette im Vordergrund? Hierfür eignen sich Menschen im Profil, ein Baum oder auch Architektur-, Landschafts- und Kunstobjekte.

 


Beispielfoto Kleinkind auf Wiese

Tipp 2

„Vordergrund macht Bild gesund“, lautet eine alte Fotografen-Weisheit. Objekte im Vordergrund machen ein Foto interessanter und intensivieren darüber hinaus die räumliche Wirkung. Inszenieren Sie das ein oder andere Foto ruhig mit einem unscharfen Vordergrund.

 


Beispiel schräger Horizon

Tipp 3

Achten Sie bei Landschaftsaufnahmen darauf, dass der Horizont gerade ist. Oder halten Sie die Kamera einmal absichtlich um ca. 30° schief. Das Motiv erlangt dadurch eine besonders dynamische Wirkung.

 


Beispielfoto fahrendes Wohnmobil

Tipp 4

Robert Geipel arbeitet gern mit Bewegungen und nutzt dafür die Zeitautomatik. Eine Einstellung zwischen 1/8 bis 1/60 sec ist optimal. Ziehen Sie die Kamera bei bewegten Objekten mit oder lassen Sie sie ganz bewusst verwischen, indem Sie die Kamera ruhig halten. Dies benötigt ein wenig Übung, machen Sie also am besten möglichst viele Bilder und löschen Sie danach die nicht brauchbaren Aufnahmen.

 


Landschaft mit Gegenlicht

Tipp 5

Auch die Arbeit mit Gegenlicht erzeugt spannende Effekte. Hierbei ist darauf zu achten, dass kein Licht in das Objektiv fällt. Nutzen Sie z. B. eine Gegenlichtblende oder halten Sie Licht mit der Hand ab.

 


Beispielfoto Froschperspektive Hochhäuser

Tipp 6

Die Froschperspektive zum Beispiel kann sehr eindrucksvoll sein. Im Gegensatz dazu erreicht man eine hohe Perspektive, wenn man die Kamera über den Kopf hält. Auch dadurch lassen sich tolle Ergebnisse erzielen.

 

Newsletter

Inspiration, Gestaltungstipps und mehr

Melden Sie sich jetzt für unseren exklusiven CEWE Newsletter an.

Jetzt abonnieren