Praktische Tipps für tolle Sportaufnahmen

Praktische Tipps für tolle Sportaufnahmen

Der Einsatz des Juniors auf dem Fußballfeld, das Tanzturnier der besten Freundin oder ein Besuch im Stadion: Sportliche Veranstaltungen laden zum Fotografieren ein! Doch wie gelingen richtig eindrucksvolle Aufnahmen? Profi-Fotograf Robert Geipel verrät, was zu beachten ist.

Laden Sie unsere kostenlose Testsieger-Software herunter.

Tipp 1

Für Sportaufnahmen eignen sich Kameras, die eine Serienbildfunktion haben am besten. Bei Ballspielen empfiehlt es sich mit kurzen Verschlusszeiten zu arbeiten. Die Motive werden dabei eingefroren. Alternativ eignet sich auch das Sportprogramm.

Tipp 2

Robert Geipel rät, mit unterschiedlichen Perspektiven zu arbeiten oder auch einmal besonders interessante Standorte zu wählen (zum Beispiel neben dem Tor).

Tipp 3

Um die Motive nah und formatfüllend zu erfassen, kann mit einem Teleobjektiv gearbeitet werden.

Tipp 4

Wenn draußen fotografiert wird, rät Robert Geipel beim Weiß-Abgleich zu den Einstellungen Automatik oder Tageslicht. Bei Innenaufnahmen eignen sich Automatik oder die manuelle Einstellung (nur bei SLR Kameras).

Tipp 5

Bei Rennsportarten, wie zum Beipsiel Auto-, Rad- und Bootsrennen oder auch Laufsportarten kann man mit dem Sportprogramm der Kamera oder mit kurzen Verschlusszeiten das Motiv „statisch einfrieren“ oder mit der Blendenautomatik eine längere Zeit einstellen. Diese sollte zwischen 1/10 sec (sehr verwischt) bis 1/60 sec (weniger verwischt) liegen. Verfolgen Sie das Motiv wie mit einer Filmkamera und erstellen Sie Serienbilder. Dabei sollte das verfolgte Motiv scharf werden und der Hintergrund verwischen. Diese Technik nennt man „Mitziehen“.

Newsletter

Inspiration, Gestaltungstipps und mehr

Melden Sie sich jetzt für unseren exklusiven CEWE Newsletter an.

Jetzt abonnieren