Gestaltungsworkshop - Schwarz-Weiß-Fotobuch

CEWE FOTOBUCH für Schwarz-Weiß-Bilder

Der große CEWE FOTOBUCH Gestaltungs-Workshop


Ins Weiße und Schwarze getroffen: Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus vielen einzelnen Schwarz-Weiß-Bildern ein eindrucksvolles Ganzes wird.

Laden Sie unsere kostenlose Testsieger-Software herunter.

Ins Weiße und Schwarze getroffen

Schwarz-weiße Einzelfotos haben schon immer eine ganz besondere Faszination ausgeübt: Klare Strukturen, wirkungsvolle Kontraste, das Auge konzentriert sich auf das Wesentliche. Aber warum nicht mit den eigenen Schwarz-Weiß-Fotos ganze Geschichten erzählen? Am Beispiel der Erstellung eines CEWE FOTOBUCHs über einen Trip nach New York zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie aus vielen einzelnen Schwarz-Weiß-Bildern ein eindrucksvolles Ganzes werden kann.

In 10 Schritten zum CEWE FOTOBUCH

  1. Konzept machen, Thema festlegen
    1. Gestalterische Gesichtspunkte wie grafische Formen
    2. Ortsbezogene Gesichtspunkte wie New York
    3. Zeitbezogene Gesichtspunkte wie Urlaub oder Geburtstag
    4. Motivbezogene Gesichtspunkte wie Portraits, Landschaften
  2. Bilder heraussuchen
  3. Software herunterladen
  4. Gesamtes CEWE FOTOBUCH strukturieren, Reihenfolge der Unter-Themen wählen
  5. Größe, Layout und Umfang des CEWE FOTOBUCH festlegen
  6. Bilder auf Doppelseiten platzieren
  7. Farbige Seiten oder andere Designelemente aussuchen und platzieren
  8. Titel-Foto und Schrift festlegen
  9. Kontrolle des gestalteten CEWE FOTOBUCH
  10. Fertiges CEWE FOTOBUCH in gewünschter Auflage bestellen


Cover

Ein einzelnes Bild als Titelfoto wirkt eindrucksvoll und ist für dieses Thema besonders passend. Das Titelfoto wird per Drag & Drop mit der Maus herein gezogen. Die Eingabe des Textes ist ebenfalls kinderleicht: auf das Textfeld gehen, Text eingeben und gegebenenfalls markieren und Schriftgröße oder Schriftart verändern. In diesem Beispiel wurde die Schrift von 24 pt auf 28 pt vergrößert und „fett“ ausgewählt. Das Titelbild wurde im Übrigen als Letztes eingefügt – erst als alles andere fertig war und man daher wusste, welches Bild am besten für das Ganze steht.


Aufmacherbild

Ein einzelnes Bild, formatfüllend. Blickrichtung nach oben rechts, hinein in das CEWE FOTOBUCH New York.


Seite 2/3

Das Thema Hochhäuser wird wieder aufgegriffen und mit unterschiedlichen Bildern dargestellt. Gestalterische Abwechslung durch zwei Bilder links, einem erklärendem Text und einem großen Bild auf der rechten Seite.


Seite 4/5

Dreier-Rhythmus links zu Architektur und Straßenszenen korrespondieren rechts mit dem ruhigen, dennoch dynamischen Bild des Flat Iron Gebäudes. Auch hier wieder: Die Doppelseite ist kontrapunktiert gestaltet (unruhiger links, ruhiger rechts).


Seite 6/7

Eine anders gestaltete Beziehung zwischen linker und rechter Seite: Das kleine Bild zeigt eine Person fotografierend – das rechte Bild ein mögliches Motiv, wie die Fotografin es gesehen hat.


Seite 8/9

Farbfläche links trifft auf Fotografie rechts. Das lockert die Dramaturgie des CEWE FOTOBUCHs auf und sorgt dennoch für eine wesentlich größere Spannung, als wenn die linke Seite weiß bliebe. Die Farbe wird in der Software oben links bei „Design“ gewählt – die Auswahl ist riesig.


Seite 10/11

Menschen in New York – da kann die Gestaltung auch mal etwas unruhiger sein. Links eine kleine Sequenz untereinander angeordnet, rechts zwei kleinere Bilder in einem großen Foto – bequem einzustellen im Menüpunkt „Layout“.


Seite 12/13

Der kleine Hund ganz groß – auch das ein gestalterischer Trick, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erreichen. Und auf der rechten Seite sind asymmetrisch verteilt drei Straßenszenen. Das obere Bild der rechten Seite korrespondiert mit dem linken durch die jeweils abgebildeten Hunde.


Seite 14/15

Am Hudson River. Die enge Stadt wird weit, die Bilder führen die Augen in die Ferne. Die Motive beziehen sich inhaltlich aufeinander. Durch die identische Größe der Bilder, wird keine Gewichtung eines der beiden Motive vorgenommen.


Seite 16/17

Auf der linken Seite haben wir die Funktion Passepartout angewendet. Die sich auflösenden Quadrate passen perfekt zum formal strengen Bild auf der rechten Seite. Zusätzliche Passepartout-Themenpakete erhalten Sie übrigens gratis unter dem Menü-Punkt „mehr herunterladen...“.


Seite 18/19

New York Teen-Life: In Chinatown zum Nägel-Lackieren, dann ins Café nach Greenwich. Hauptsache cool. Das Lackieren wird als Prozess auf der linken Seite gezeigt, rechts der Ruhe-Pol gesetzt. Und zusammen sieht es gut aus.


Seite 20/21

Dies ist ein besonderer gestalterischer Trick, grundsätzlich einfach in der Software mit wenigen Mausklicks in „Layout“ umzusetzen: Der Text auf dem linken Foto ist im Format genauso groß und an exakt der gleichen Stelle wie das Foto auf der rechten Seite. Um das rechte kleine Bild auf das richtige Format zu bringen, wird die Maus an der Ecke des Bildes angesetzt und das Foto auf die gewünschte Größe gezogen. Zusätzliche Spannung erhält die Doppelseite durch den Gegensatz zwischen groß und klein. Die inhaltliche und stilistische Klammer liefern die Motive.


Seite 22/23

Eine leere Seite muss nicht immer farbig sein – wenn das Motiv entsprechend ist. Hier besteht das Foto aus einzelnen (Häuser-)Flächen – und dazu passt die weiße große Fläche auf der linken Seite besonders gut.


Seite 24/25

Mehrere Bilder auf einer oder beiden Seiten ergänzen sich für den Betrachter mit ihren unterschiedlichen Aussagen zu einer Gesamtkomposition. Es gibt Bilder, die weniger gut alleine stehen können, in der Summe aber durchaus eine gute Figur im Gestaltungskontext machen – und eine Geschichte erzählen.


Seite 26

Bye-bye New York – ein letzter Blick zurück. Zurück auf die Stadt, aber auch zurück in das CEWE FOTOBUCH. Ein ideales Abschlussbild – es sollte möglichst ein einzelnes Foto sein und nicht mehrere am Ende, also ein echter Schlusspunkt.

Newsletter

Inspiration, Gestaltungstipps und mehr

Melden Sie sich jetzt für unseren exklusiven CEWE Newsletter an.

Jetzt abonnieren