„CEWE will keine anonyme Firma sein“

18210

In der letzten Woche hat CEWE Kunden und Mitarbeiter zum mittlerweile 7. Innovationstag in die EWE-Arena in Oldenburg eingeladen. Die an zwei Tagen stattfindende Veranstaltung ist bedeutend für die Zukunftsplanung des Unternehmens: Am ersten Tag werden den Kollegen aus In- und Ausland bestehende Produkte als auch Ideen und Konzepte für künftige Projekte vorgestellt. Am zweiten Tag folgen dann rund 100 Kunden. Die Motivation: Meinungen und Vorschläge der Mitarbeiter und Kunden aufzunehmen und in die Ausrichtung von CEWE einfließen zu lassen.

„CEWE will keine anonyme Firma sein“

Liebt es, zu verreisen und diese Reisen in einem Fotobuch darzustellen: Britta Bauer aus Berlin.

Vorstandsmitglied Thomas Mehls ist bei CEWE unter anderem für das Marketing und die Erschließung neuer Geschäftsfelder verantwortlich. In seiner Begrüßungsrede ging er auf die gute Beziehung zwischen dem Fotodienstleister und seinen Kunden ein – einige seien bereits im letzten Jahr bei der Veranstaltung gewesen.

Es gäbe Leute, die ihm raten würden, zur Marktforschung durch die Fußgängerzone zu gehen und Passanten zu befragen. Daraufhin entgegne er stets: „Warum? Wir haben doch unsere Kunden, mit denen wir uns so gut verstehen!“ Das Unternehmen wolle „keine anonyme Firma sein“ und sich „nicht an den Kunden vorbei entwickeln“. Im Gegenteil: Nähe sei das Ziel.

Diesem Vorsatz getreu herrschte auf dem Innovationstag eine familiäre Stimmung. Nils Wellert, Produktmanager bei CEWE: „Sowohl die Kunden als auch die Kolleginnen und Kollegen waren sehr neugierig und enthusiastisch. Es herrschte eine tolle Energie.“

Aus Hauskauf entsteht nächstes CEWE FOTOBUCH

Um die Stimmung einzufangen, wurde passenderweise ein gemeinsames Foto von Mitarbeitern und Kunden gemacht. Auch Tanja Tabeling aus Bad Zwischenahn war dabei. Sie hat die Weiterentwicklung des Flaggschiffs von CEWE, dem CEWE FOTOBUCH, fast von Anfang an miterlebt.

Tabeling: „Fotobücher gehören zu jeder Reise und jedem großen Projekt im Anschluss dazu.“ Letztes Jahr hätte sie zum Beispiel ein Haus gekauft: „Das ist natürlich zur Erinnerung in einem CEWE FOTOBUCH gelandet.“ Ihr erstes Buch hat sie vor zehn Jahren erstellt und ist dabei auf den Geschmack gekommen.

Fand dieses Jahr bereits zum 7. Mal statt: Der Innovationstag von CEWE.

Mit Begeisterung auch in der CEWE Community aktiv

„Was machst du mit den ganzen digitalen Fotos?“ – Britta Bauer aus Berlin stellte sich diese Frage, nachdem sie sich ihre erste Digitalkamera zugelegt hatte.Kurz darauf hat sie mit der Gestaltung von Fotoprodukten begonnen.

Dies lag nahe, da „…es einfach schöner ist, Fotos in gedruckter Form in den Händen zu halten. Man kann dann auch etwas mehr zu den Bildern erzählen.“ Sie hat so viel Erfahrung mit der Gestaltung von Fotobüchern, dass sie sogar im Forum der CEWE Community mithilft und dort ihre Ratschläge mit auf den Weg gibt.