Christbaumkugeln aus Fotopapier

10907

Nur noch wenige Tage bis zum Fest. Da stellt sich beim Durchsuchen der Weihnachtsdekoration jedes Jahr die gleiche Frage: Welche Kugeln kommen in diesem Jahr an den Baum? Rot, Gold oder Silber? Die Qual der Wahl. Absoluter Trend in diesem Jahr sind Roségold und Kupfer. Aber wer nicht jedes Jahr neue Kugeln kaufen, seinem Baum aber trotz allem ein trendiges Dekokleid verpassen möchte, für den haben wir eine individuelle Idee.

Saskia Behrens ist DIY-Papier-Expertin aus Bremen. Sie zeigt Ihnen in wenigen Schritten, wie Sie aus vier Papierstreifen ganz leicht eine einzigartige Kugel für Ihren Weihnachtsbaum basteln. Mit ein wenig Übung brauchen Sie dann für eine Kugel nicht länger als fünf Minuten.

Welches Material & welche Utensilien benötigen Sie?

  • Farbiges Papier oder Fotopapier (je dicker das Papier, desto stabiler werden die Kugeln)
  • Schere
  • Maskingtape
  • Nylonfaden

Die Vorbereitung

Schneiden Sie das Papier in vier gleichlange Streifen von je etwa 45 Zentimeter Länge. Die Streifen sollten eine Breite von zwei Zentimetern haben. Je länger und breiter die Papierstreifen sind, desto größer werden die Kugeln.

Das Aufhängen

Premium Poster

Für Ihre Christbaumkugeln bestens geeignet: Unsere Premium Poster.

Stechen Sie ein kleines Loch in einen der Papierstreifen der Kugel. Den Nylonfaden befestigen Sie mit einem Knoten. Dann bringen Sie Ihre Kugel mit Maskingtape oben an der Zimmerdecke auf der gewünschten Höhe an. Der kürzeste Faden bildet den höchsten Punkt des Baumes, also die Spitze. Dann lassen Sie rundherum den Faden immer länger werden, sodass die Kugeln Schritt für Schritt immer tiefer hängen.

Auf diese Weise entsteht automatisch die typische trichterförmige Weihnachtsbaumform. Das Ganze inszenieren Sie dann vielleicht noch ein wenig mit Licht – jetzt können Sie Ihre neue Weihnachtsdekoration willkommen heißen.

Ihre CEWE Redaktion wünscht Ihnen viel Erfolg!