Kenia 2011

Inga Neufang

« zurück

Bewerten Sie dieses Buch:

schlecht nicht besonders durchschnittlich gut perfekt
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben dieses Buch bereits bewertet
Margaret , schrieb am 17.09.2014:Wasserbüffel gibt es in Afrika nicht! Die gibt es in Asien.
Inga, schrieb am 17.05.2012:Hallo! Bin gerade überrascht mein Fotobuch hier zu finden! (einige Monate garnicht danach gesucht :-) ) Danke für die Kritik, man kann ja immer dazu lernen und ich muss sagen ich teile eure Kritik auch an einigen Seiten! Allerdings muss ich sagen dass es einfach nur ein "unprofessionelles", privates Urlaubserinnerungen-Buch ist und ich von Cewe gefragt wurde ob es für Messen, Kundenbeispiele etc. genutzt werden darf. Es dient einfach dazu möglichst viele Erinnerungen auf ein paar Blatt Papier zu bringen! Mehr nicht! Dabei war mir nicht bewusst dass man hier wettbewerbsähnliche Höchstleistungen an den Tag legen muss, sondern ging davon aus dass es wirklich einfach nur Kundenbeispiele sein dürften! Da in dieser Reise die Landschaft und Tiere eine überwiegende Rolle spielten, und nicht zu private Fotos, war es mir auch Recht dieses zu veröffentlichen! Also Gnade mit meinem "Nichtkönnen" ;-) Grüße!
A., schrieb am 24.01.2012:Kurz gesagt: Wer sein Buch hier veröffentlicht, muss damit rechnen Kritik oder Verbesserungsvorschläge zu bekommen. Wer das nicht möchte, sollte es eben auch nicht veröffentlichen. Punkt.
Linse, schrieb am 23.01.2012:Ich glaube, dass bei der Beurteilung von Fotobüchern Neid wohl kaum eine Rolle spielt. Wenn man sein Buch hier veröffentlichen lässt, muss man sich im Klaren sein, dass nicht jede/r die Begeisterung für das eigene Werk teilt. Andere beurteilen aus der Distanz lediglich die Qualität der Fotos und des Layouts. Wenn auch einige Kommentatoren überaus kritisch sind, so ist die Kritik doch nie bös gemeint. Man kann, muss aber die Kritik nicht annehmen. Ich jedenfalls habe für meine Bücher schon einige wertvolle Anregungen erhalten. Mir gefällt dieses Buch als ein Erinnerngsbuch an einen wohl tollen Urlaub eigentlich auch ganz gut, vielleicht sollte man aber auf längere Texte verzichten, wenn man Rechtschreibung/Ausdruck nicht sicher beherrscht.
Heike, schrieb am 23.01.2012:@Wolfgang hier sollte wirklich nur die Gestaltung eines Fotobuchs zur Sprache kommen und sonst nichts. Ich glaube nicht, dass hier jemand neidisch auf Ingas Reise ist und darum dieses Buch kritisiert! Ja, ich war auch schonmal in Kenia, aber trotzdem gefallen mir hier einige Seiten nicht, z. B. das Cover mit den 4 "Briefmarken". Das Giraffenbild als Hintergrundbild alleine würde viel besser wirken. Vielleicht findet Inga das im nachhinein ja auch und hat für ihr nächstes Buch hier Anregungen gefunden. Aber wenn ihr ihr Buch so gefällt, wie es ist, ist es auch ok, denn jeder hat einen anderen Geschmack. Mit Neid hat das aber nichts zu tun!
Gaby, schrieb am 23.01.2012:@ Wolfgang: ich verstehe nicht, warum Kritik immer was mit Neid zu tun haben soll. Dein Eintrag ist heute schon der zweite der in diese Ricthung geht von denen die ich gelesen habe... Kann die Kritik von Grit nur unterschreiben.... Ein mittelmäßiges Buchmit viel zu vielen Rechtschreibfehlern... Unschön sind z.B. die unterschiedlichen Schriften, die oft viel zu nah an die Bilder ranreichen, manchmal sogar überschneiden. Die Briefmarken auf dem Titel lenken unnötig vom Hauptbild ab, warum habt ihr nicht das Giraffenbild von Seite 19 für den Titel genommen? Aber es sind wirklich ganz Fotos dabei, man hätte aber mehr draus machen könne.
Mr. Penser, schrieb am 23.01.2012:"Wer dieses Land noch nicht mit den Augen, mit den Ohren und mit der Nase erlebt hat, dem sei eine derbe Kritik verziehen." Das heißt also, wenn ich diese Land erlebt habe, dann muß ein Fotobuch zwangsläufig so aussehen??? Jemand bringt seine Urlaubserinnerungen zu Papier und will diese mit anderen teilen, sonst würde er es nicht hier einstellen. Das was wir sehen weckt Emotionen, oder auch nicht. Ich kann den Geschmack, den Geruch oder das Gefühl nicht mit einfließen lassen, sondern nur das, was ich sehe und das ist nun einmal in meinen Augen und in den der meisten anderen nicht wirklich berauschend. Und nein ich bin ganz und gar nicht neidisch.
Wolfgang, schrieb am 23.01.2012:Es ist sehr leicht eine Kritik zu schreiben Mir kommt es so vor, hier sickert sehr viel Neid durch, von dem was Inga erlebt hat. Ich habe fast die gleiche Reise vor einigen Jahren gemacht. Dieses Fotobuch soll bestimmt an keinem Wettbewerb teilnehmen, ist aber eine gewaltige Stütze des erlebten. Wer dieses Land noch nicht mit den Augen, mit den Ohren und mit der Nase erlebt hat, dem sei eine derbe Kritik verziehen.
Grit, schrieb am 22.01.2012:Leider muss ich mich den meisten Kommentaren hier anschließen. Die Fotos an sich sind teilweise recht schön, aber die Anordnung hätte man sich bei vielen Büchern hier besser abschauen können. Ebenso gehört auch für ein privates Fotobuch ein wenig ordentliche Rechtschreibung und Interpunktion dazu.
Sarah, schrieb am 20.01.2012:Wichtig ist doch Verbesserungsvorschläge mitzuteilen, die dann in evtl. nachfolgenden Büchern berücksichtigt werden können. Dass geht eben nicht immer ohne (konstruktive) Kritik ;-)
Mr.Penser, schrieb am 20.01.2012:Gerade in diesem Bereich muß Kritik auch erlaubt sein, vor allem dann wenn man andere Fotobücher zum Vergleich heranziehen kann. Auf der einen Seite sind es ganz gute Blätter (z. B. 58-59), auf der anderen sieht es manchmal lieblos zusammengestoppelt aus (z.B.54-55). Und meiner Meinung nach ist es auch nicht so gut möglichst viele Hintergründe, Farben und Layouts zu probieren, aber das haben wir ja schon gelesen.
Sabine, schrieb am 19.01.2012:Hey Leute, dieses Fotobuch hat wahrscheinlich jemand gemacht, der sich an seinen Fotos einfach nur erfreuen möchte und diese auch anderen zugänglich machen will. Muß man derartige Kritiken anbringen? Erst mal besser machen. Und ein Profi-Fotograf würde seine Fotos wahrscheinlich nictht bei Cewe unterbringen!" Ich weiß die Mühe für dieses Fotobuch von Inga N. zu schätzen. Mir gefällt es so, wie es ist. Und mir vermitteln Sie einen guten Eindruck über ihren Kenia-Urlaub.
Fokus, schrieb am 14.01.2012:Ich finde es toll, wenn sich jemand die Mühe macht, Urlaubserinnerungen auch textlich zu fassen. Dies sollte dann aber mit einem einheitlichen und ansprechenden Layout gemacht werden. Hier sind vor allem längere Textpassagen mit zu großer Schriftgröße, mit einem ungewöhnlichen Zeilenabstand und mit grundlos wechselnden Schrifttypen gestaltet worden. Beim dem eigentlich gut gewählten Cover-Motiv hätte man undedingt auf die 4 zusätzlichen "Briefmarken" verzichten sollen. Leider greifen viele Kunden immer wieder auf dieses etwas unglückliche Standard-Layout von CEWE zurück.
Klaus, schrieb am 13.01.2012:Seite 59 gefällt mir. Alles Andere wurde bereits erwähnt.
Blausternchen, schrieb am 13.01.2012:Kenia...was hätte man daraus machen können! Leider ist die Gestaltung des Buches eher Durchschnitt. Ich finde, das ganze kommt etwas flau rüber. Die Bilder sind an sich schon oft sehr blass, der gewählte Hintergrund lässt sie noch blasser wirken. Ausnahme: die Masai-Sprung Bilder, da ist der Hintergrund zu grell. Fingerspitzengefühl ist gefragt, Bild und Hintergrund müssen ein harmonisches Miteinander geben. Oft fehlt auch einfach noch ein Rahmen um die Bilder, um sie besser hervor zu heben. Die Schrift ist im Internet gut lesbar, aber für ein Fotobuch, das man in der Hand hält zu groß.
Hobbyfotografin, schrieb am 13.01.2012:Die textlich begeistert dargestellten Erlebnisse kommen leider nur unvollkommen in der Gestaltung rüber. Das Layout läßt überhaupt keine Linie erkennen, die Gestaltung des Textes ist auch nicht wirklich gelungen und die Fotos sind leider für meinen Geschmack bis auf ein paar Ausnahmen auch nur Durchschnitt, kein wirkliches Highlight darunter. Sorry.2**
Sarah, schrieb am 12.01.2012:Die Fotos sind überwiegend schön, doch die Gestaltung ist - zumindest in meinen Augen - leider nicht immer gelungen. Angefangen bei dem Cover, das ohne die 4 kleinen Bilder viel besser wirken würde, die Seiten 12-13 sind mir zu durcheinander und auf Seite 55 würde ein Rahmen den Bildern guttun, auch die Bezeichnung "Jedemenge bunte Vögel" hätte ich nicht verwendet. Für mich leider nur Mittelmaß, da gibt es bessere Afrika-Bücher.

Ähnliche Kundenbeispiele