Spiekeroog: Foto-Erlebnisreise mit Meersalz auf den Lippen

Die  Kamera im Anschlag, das Wechselobjektiv griffbereit, eine Vielzahl von Motiven vor Augen: Für die Gewinner der CEWE Verlosung „Inselzauber Spiekeroog“ ging am Mittwochabend eine abwechslungsreiche Fotografie-Erlebnisreise zu Ende. Stets im Fokus: Das perfekte Bild.

Zu Beginn der Fotoreise hatte Karen Fromm, Professorin an der Hochschule Hannover, im „Haus des Gastes“ die Diskussionsrundlage geschaffen und gefragt: Gibt es das perfekte Bild überhaupt? Oder handelt es sich dabei um einen Mythos?

Motiviert: Das CEWE Team samt Teilnehmer. Foto: CEWE

Motiviert: Das CEWE Team samt Teilnehmer des Fotoworkshops “Inselzauber Spiekeroog”. Foto: CEWE

Organisatorin Sylke Warning ist erleichtert, dass die Foto-Erlebnisreise auf Spiekeroog nicht ins Wasser fallen musste: Noch am Dienstag, dem Anreisetag, hatte es nämlich danach ausgesehen. „Die Schifffahrtsassistenz hatte eine Unwetterwarnung angekündigt“, berichtet Warning. Glücklicherweise habe sich die Lage dann wieder beruhigt und die Gäste konnten mit der regulären Fähre übersetzen. Warning, die auch das Internetforum von CEWE begleitet: “Abends hatten wir einen wunderschönen Wolkenhimmel und es war trocken.“ Perfekt, um dramatische Nachtaufnahmen zu machen.

Entdecker-Sinne geschult

Dienstag und Mittwoch fanden sich für die Suche nach dem perfekten Bild immer wieder Arbeitsgruppen zusammen. Am ersten Tag ging es zu später Stunde mit Taschenlampen an den Strand. Dort haben sich die Gäste dann an Nachtaufnahmen oder auch Lichtmalerei herangetastet. Am Mittwoch standen Aufgaben und kleine Slams zu Themen wie „Selektive Schärfe“ und „Bewegte Bilder“, aber auch Einblicke in die Makrofotografie sowie Bildauswahl auf dem Programmplan.

Gemeinsame Diskussion im "Haus des Gastes": Was macht ein gutes Bild aus? Foto: CEWE

Gemeinsame Diskussion im “Haus des Gastes”: Was macht ein gutes Bild aus? Foto: CEWE

Robert Geipel, Profifotograf von CEWE und Leiter des Workshops, hat der Wissensdurst der Teilnehmer begeistert: „Es waren hochmotivierte, leidenschaftlich fotografierende Teilnehmer in einer einzigartigen landschaftlichen Umgebung.“

In der Antwort auf die Frage, ob es das perfekte Foto gibt, waren sich schließlich alle Teilnehmer einig, berichtet Sylke Warning: „Denn: Das gute Bild ist immer eine Frage des Zusammenhangs und des persönlichen Bezugs.“ Eindruck hinterließ der Workshop auf Spiekeroog auch auf Dr. Reiner Fageth, Mitglied des Vorstandes von CEWE: “Gemeinsam zu diskutieren, was ein gutes Bild darstellt, zeigt allen, dass dies oft von der ,Perspektive’ abhängt  – sowohl dem Anbieter von Software und Produkten sowie den Nutzern der Dienstleistung.”

Die besten Bilder der Workshop-Teilnehmer – gehen Sie mit uns auf Spiekeroog-Entdeckungsreise

Weitere Artikel der Kategorie

Festival der Emotionen

Zum neunten Mal bereitet sich das Ostseeheilbad Zingst darauf vor, das Umweltfotofestival »horizonte zingst« zu starten. Herausragende fotografische Leistungen und Begegnungen mit großartigen Fotografen warten auf die Besucher. »horizonte zingst«… Weiterlesen

Blickwinkel – ein persönlicher City-Guide im Fotobuch

Egal ob auf Reisen oder in der Heimatstadt: Metropolen in Europa und der ganzen Welt üben eine besondere Anziehung aus. Sie sind faszinierend, manchmal unbegreiflich, wunderschön und überraschend. Sie haben ihren… Weiterlesen

Zu Fuß durch Sambia: Auge in Auge mit der Raubkatze

Von Tim Langlotz Es ist heiß und trocken im South Luangwa Nationalpark. Schon die Fahrt von Mfuwe durch die Landschaft und vorbei an kleinen Dörfern ist eine staubige Sache. Wir sind… Weiterlesen